Der VKV von damals bis heute

1974 - Das Haus Saathoff erlebt die erste Prunksitzung

Nach erfolgreicher Vereinsarbeit in den ersten Jahren konnte 1974 erstmalig eine VKV-Karnevalssitzung durchgeführt werden. Als Höhepunkt des Abends blieb der MGV Heimatland mit seinem "Voerder Lied" in Erinnerung, das daraufhin als vereinsinterne Hymne alle nachfolgenden Karnevalssitzungen begleitete.

 

Aus gesundheitlichen Gründen übergab Rudi Fanroth das Amt des Vereinspräsidenten an seinen Nachfolger Karl-Heinz-Stall. Mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Helmut Pakulat gelang es ihm, die Aktivitäten des Vereins weiter auszubauen. Weitere Mitglieder schlossen sich dem Verein an, es gab mittlerweile zwei Prunksitzungen und die nachfolgenden Umzüge entwickelten sich mit über 30 Wagen und vielen Fußgruppen zum Höhepunkt im Voerder Veranstaltungskalender.

 

Wegen der steigenden Nachfrage wurde das Schulzentrum Süd und seit 1977 wegen der besseren Akustik das Schulzentrum Nord in Friedrichsfeld zum Veranstaltungsort der Prunksitzungen gewählt, in dem rund 400 Zuschauer Platz finden.

 

Der Zuspruch zu den Prunksitzungen ließ im Laufe der Zeit wieder deutlich nach, so dass der aktuelle Status von einer Prunksitzung pro Jahr schon seit den 1990er Jahren völlig ausreichend ist, um die Nachfrage zu decken.

 

Ebenso bietet der VKV jährlich einen Kinderkarneval an. Doch dazu später - wir ernennen erst einmal die Ehrensenatoren... 

So geht`s weiter - der VKV ernennt die ersten Ehrensenatoren