Karnevalisten danken Narrenvolk

NRZ und Rheinische Post / 12.03.2016 / Birgit Kerschel

30 000 Jecken feierten zusammen mit dem VKV den Tulpensonntagszug. Sie trotzen der Sturmwarnung und bereiteten den Gruppen einen "wunderschönen Empfang entlang der Zugstrecke" - freut sich der Voerder Karnevals-Verein. Vier Wochen nach Aschermittwoch bedankte sich der VKV jetzt bei der Zugnachlese bei allen Freunden - und ganz besonders bei den Zugteilnehmern.

 

Der Einladung zum Essen folgten auch die Vertreter der Hilfsorganisationen und des Ordnungsamtes. Sie zogen eine erfreuliche Bilanz und bestätigten, wie Anja Kebaier, Präsidentin der KG "We sind wer dor" Eppinghoven, formulierte, "eine Super-Organisation".

 

Zugnachbesprechung beim VKV

Niederrhein-Anzeiger / 16.03.2016 / Birgit Kerschel

Zugnachlese vom 09.03.2016 - Foto: Birgit Kerschel

 

Bei der Zugnachbesprechung folgten die Vertreter der teilnehmenden Vereine und Zuggruppen wieder gern der Einladung des Voerder Karnevalsvereins VKV. Der Umzug in Voerde wurde erst durch viele Spenden im "letzten Augenblick" ermöglicht, da die eigene Finanzierung noch lange auf wackeligen Beinen stand.

 

Dafür wurde natürlich noch einmal ein besonderer Dank an alle ausgesprochen, die dem Aufruf gefolgt waren. Daher nimmt der VKV auch jetzt wieder Spenden an, die eine langfristige Sicherung des Zuges gewährleisten sollen.

 

Der stellvertretende Vorsitzende Stefan Schmitz bedankte sich im Namen des Vereins bei allen Bsuchern, die mit dem VKV zusammen beim Voerder Zoch 2016 und beim Straßenkarneval gefeiert haben. Ein bsonderer Dank ging an die vielen fleißigen Helfer beim DRK, dem Ordnungsamt und denen, die sich für einen reibungslosen Ablauf eingesetzt haben. Für die aktiven Fußgruppen, die mit phantasievollen Kostümen dabei waren und bei den Vereinen, die mit eigenen Mottowagen den Umzug gestalteten, gab es anschließend eine Urkunde für die Teilnahme.