Postives Fazit für den Voerder Karnevalszug

Kurzbericht zur Zugnachlese vom 21.03.2018

Fünf Wochen nach Aschermittwoch zeichnete der Voerder Karnevalsverein die Zugteilnehmer mit Urkunden aus und spendierte ein Abendessen - als Dankeschön für die jahrelange Treue und Unterstützung beim Voerder Karnevalszug. In geselliger Runde zogen die Zugteilnehmer ein positives Fazit und ließen den Karnevalszug Revue passieren.

 

Der Einladung des VKV ist auch Bürgermeister Dirk Haarmann gefolgt und hat stellvertretend für Politik, Verwaltung und Bürgerschaft allen Zuggruppen seinen Dank ausgesprochen.

 

Henning Kapp als Leiter des Ordnungsamtes hat ebenfalls anerkennende Worte an das Teilnehmerfeld gerichtet. Er bestätigte den Zuggruppen und den Organisatoren eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit - das Glasverbot hat inzwischen seine volle Wirkung entfaltet und auch sonst waren keine besonderen Vorkommnisse zu verzeichnen. Die Anzahl der Erste-Hilfe-Leistungen ist im Vergleich zum letzten Jahr gesunken - auf Grund des Glasverbotes sind Schnittverletzungen nahezu ausgeblieben.

 

Die Rückschau auf den Karnevalszug 2018 fiel auch seitens des VKV kurz und knapp aus - in Verbindung mit einem herzlichen Dank an alle Einsatzkräfte, die Polizei, die Feuerwehr, an mehrere Unternehmen und an die Genehmigungsbehörden, die erneut mit erheblichem personellen und materiellen Aufwand den Karnevalszug abgesichert haben.

 

Viele Besucher haben den Karnevalssonntag bis 17:00 Uhr an den Getränkeständen beim Straßenkarneval ausklingen lassen, zusammen mit dem VKV gefeiert und den Zuggruppen einen wunderschönen Empfang entlang der Zugstrecke bereitet.

 

So mögen wir das - wir bedanken uns bei allen VKV-Fans. Die gute Nachricht: der VKV versucht auch für 2019 genügend finanzielle Mittel zu akquirieren, um den närrischen Lindwurm auf den Weg zu bringen. Sobald die Finanzierung steht, werden wir uns wieder an die Öffentlichkeit wenden und die kommende Session hoffentlich am 03.03.2019 mit dem Voerder Karnevalszug abschließen.

 

Zugprämierung am 21.03.2018 (Foto: Holger Mrosek)