Oktoberfest-Kalbeckswies`n verwandeln sich in Sumpfgebiet

Eine harte Belastungprobe für die Kalbeckswies`n: rechtzeitig zum kleinen VKV-Oktoberfest am 13.10.2012 stand das Festzelt im Garten der Gastgeberfamilie Sarres bereit, um vierzig durstige Karnevalisten aufzunehmen. Offensichtlich war es im Zelt so richtig gemütlich - so verweilten die meisten Gäste rund zehn Stunden und ließen sich auch vom regnerischen Herbstwetter nicht abschrecken. Das ganze Ausmass der Oktoberfest-Party offenbarte sich erst, als es am Sonntag wieder hell wurde.

 

Der Rasen hat sich in einen Morast verwandelt und benötigt eine professionelle Generalüberholung. Die Gastgeber greifen auf Leitungswasser zurück, um zumindest am Sonntag nicht zu verdursten. Speisen sind auch nicht mehr verfügbar. Alle Buffet-Behälter, in denen die Familie Saathoff zünftige bayrische Hax`n, deftigen Leberkäse und frisches Sauerkraut zubereitet hat, sind leer. 

 

Kein Grund zur Besorgnis - spätestens am Montag ist der Normalzustand wieder hergestellt. Und alles ist bereit, um im nächsten Jahr erneut die Kalbeckswies´n in blau-weisser Dekoration erstrahlen zu lassen - möglicherweise wird die Party dann auf einem vom VKV gesponserten Kunstrasen stattfinden...