VKV-Feierpegel auf großer Fahrt

Bilder und Berichte vom Voerder Karnevalszug (26.02.2017)

Mit laut Polizeibericht 20.000 Besuchern feierte der Voerder Karnevalsverein den Höhepunkt der fünften Jahreszeit - beim Karnevalszug, in den sich 32 Zuggruppen eingereiht haben. Nachdem der närrische Lindwurm den Auflösungspunkt erreicht hat, ließen viele Gäste den Nachmittag beim Straßenkarneval ausklingen. 

 

Der Partygemeinde konnten sich auch die beiden Bürgermeister von Voerde (Dirk Haarmann) und Dinslaken (Michael Heidinger) nicht entziehen. Sie haben sich am Zugauflösungspunkt unter das närrische Volk gemischt und spontan mitgefeiert. - Foto: Mark Sarres

 

"Wir feiern auch bei Kölschem Nebel" kommentierte VKV-Karnevalsurgestein Dieter Geilenkirchen die Wetterlage beim Voerder Karnevalsumzug. Rund 25.000 Jecken ließen sich auch vom Regen nicht beeindrucken und säumten die Zugstrecke, die in diesem Jahr erstmalig mit Entsorgungsfahrzeugen und einigen Containern zusätzlich gesichert wurde.

 

Sicherheit geht vor - dachten sich auch die Besucher, die sich als FBI-Agenten und Superhelden kostümiert haben und beim Kamellestarkregen-Ereignis als Sammel-Task-Force sofort eingreifen konnten. So konnte einfach nichts mehr schief gehen.

 

Alles war "safe": angeführt vom Fahrzeug der DRK-Ehrensenatoren setzte sich der närrische Lindwurm pünktlich um 11:11 Uhr in Bewegung. Der Mottowagen bahnte sich den Weg durch die vielen Jecken entlang der Bahnhofstraße, die gleich mehrere optische Highlights verarbeiten mussten. Hoch oben auf dem Feierpegel überzeugte sich Zugleiter Holger Bettger vom ordnungsgemäßen Zustand der Zugstrecke. Die Säule auf dem Motivwagen war übrigens nicht ganz so überdimensioniert wie das Original auf dem Rathausplatz. Auch die Kosten für das Feierpegel-Bauwerk hielten sich in Grenzen. 

 

Auf den Sprühnebel verzichtete der VKV ebenfalls und führte auf dem Mottowagen keine Nebelmaschine mit. Somit war die freie Sicht während der gesamten Dauer des Karnevalszuges auf das Kreativ-Duo aus den Reihen des VKV gewährleistet.

 

Elli Dickmann und Elke Bur haben sich von einer London-Tour inspirieren lassen und zehntausende Federn in monatelanger Handarbeit zu einem farbenfrohen Kostüm zusammengefügt. Das Ergebnis ihrer zeitaufwendigen Arbeit präsentierten sie auf dem Mottowagen - da ziehen auch wir den Hut und lassen am besten die Bilder sprechen...

 

Notting Hill meets Carnival in Rio - Elli Dickmann und Elke Bur präsentierten sich von ihrer kreativen Seite. - Foto: Rolf Nißen / Walter Strehlow / Rainer Ehle
Der Mini-Rheinpegel auf Reisen beim Karnevalszug 2017 - als VKV-Feierpegel hat der kleine Bruder vom Rathausplatz-Kunstobjekt deutlich mehr Akzeptanz erfahren und die große Fahrt unbeschadet überstanden. - Foto: Rolf Nißen / Walter Strehlow / Rainer Ehle

 

Nachdem die beiden Damen am Zugauflösungspunkt ihre vom Regen durchnässten Kostüme abgelegt haben, konnten sie sich - wie viele andere Besucher auch - ganz leicht und locker in den Straßenkarneval begeben.  

 

Seit mehreren Jahren haben sich einige Treffpunkte als Anlaufstellen für den geselligen Ausklang etabliert. Auf der Karnevalsmeile rund um Sankt Paulus hat sich das traditionell orientierte Publikum einen gemütlichen Karnevalsnachmittag gemacht.

 

Wer sich mit etwas mehr Action anfreunden wollte, war bei der Hinnemann-Party und an der Kleinen Heide bestens aufgehoben.

 

Der bunte Nachwuchs - rund 25.000 Besucher säumten die Zugstrecke und feierten mit dem VKV. Foto: Rolf Nißen / Walter Strehlow / Rainer Ehle

 

Der Voerder Karnevalsverein hat dort bei der „KG We sind wer dor“ eingecheckt und sich zur Belohnung für arbeitsreiche Monate das Animationsprogramm von Anja Kebaier gegönnt, das exakt um 17:00 Uhr endete. Endlich hatten auch die Veranstalter die Gelegenheit, den Karnevalszug der Session 2016/2017 Revue passieren zu lassen.

 

Das flächendeckende Glasverbot beim Voerder Karnevalszug ist mittlerweile so weit akzeptiert, dass fast keine Schnittverletzungen mehr zu behandeln waren und die Innenstadt bereits am nächsten Tag wieder einen sauberen Eindruck machte. 

 

Neben den Sicherheitsaspekten möchte der VKV auch die über dreißig Zuggruppen in das Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Viele Zugteilnehmer und Prinzenpaare halten dem VKV seit Jahren die Treue. Sie gestalten regelmäßig ihre Karnevalswagen um oder schlüpfen in neue Kostüme, um neue Akzente zu setzen. Vielen Dank dafür! So konnte die Anzahl der Zuggruppen mit einigen wenigen Änderungen im Vergleich zu 2016 auf dem gleichen Stand gehalten werden.

 

Die Fitmacher vom SV 08/29 Friedrichsfeld - Foto: Rolf Nißen / Walter Strehlow / Rainer Ehle

 

Zu den Newcomern im Teilnehmerfeld zählt die Lebenshilfe aus Dinslaken unter Leitung von Margot Stieler. Als Schlümpfe verkleidet meisterte die sechszig Personen starke Fußgruppe mit Bravour ihre Tour durch die Voerder Innenstadt. Genau wie beim Verein Gänseblümchen Voerde e.V. ermöglicht der VKV auch denjenigen Menschen einen unbeschwerten Nachmittag, die sich caritativ engagieren. 

 

Mit rund 50 Teilnehmern ging die Weltgen-Gruppe vom SV 08/29 Friedrichsfeld an den Start. Sie zog mit ihrem typisch SV-grün-gelben Style und einem zusätzlichen Mottowagen die Aufmerksamkeit der Zugbesucher auf sich.

 

Die Zuggruppe Tender Rock am See leistete sich einen neuen Karnevalswagen und schickte wieder einmal eine Band auf die Reise. Bis zum Ende der Zugstrecke sorgten die "Jukebox Heroes" als Voerder Local Heroes für allerbeste Unterhaltung. 

 

Erstmals seit vielen Jahren konnte der VKV auch die Karnevalskollegen von der KKG Wehofen auf dem Karnevalszug begrüßen. Einen Tag zuvor hatten die Karnevalisten der KKG in ihrem Stadtteil beste Stimmung verbreitet. Nämlich beim Karnevalszug in Wehofen, wohin der VKV seinen Senatorenwagen entsendet hat und einen perfekten Samstag-Nachmittag erlebt hat.

 

Die VKV-Showtanzgruppe Sunnies reihte sich zum ersten Mal in den Karnevalszug ein. Mit ihrem Multi-Funkitions-Bollerwagen waren die Mädels sowohl mit Musik als auch mit Wurfmaterial bestens versorgt. 

 

Mit wechselnden Themen und Motiven schicken einige benachbarte Karnevalsvereine ihre Prunkwagen auf die Reise. Die KV Jeck in Hünx´ hat für die aktuelle Session das Kneipensterben aufgegriffen und möchte auch in Zukunft die Gaststätten-Kultur aufrecht erhalten. Den HCC Hiesfeld zieht es an den Nordsee-Strand, während der rot-goldene Karneval mal eben die Welt umrundet.

 

Die Rasselbande, die Walking Jeck, der Musikverein David Keppeln aus Uedem und die Voerder Alkohol-Front rund um Pascal Kolator reihten sich ebenfalls in den närrischen Lindwurm ein. Somit war das Gruppen-Teilnehmerfeld von insgesamt 32 Zuggruppen komplett.

 

 

Schlumpfhausen on Tour - die Lebenshilfe Dinslaken war ganz in blau auf dem Karnevalszug. Foto: Rolf Nißen / Walter Strehlow / Rainer Ehle
Tender "Rock am See": am 09.09.2017 steigt das große Konzert mit vielen namhaften Bands. Foto: Rolf Nißen / Walter Strehlow / Rainer Ehle

Beim von Holger Mrosek moderierten Sektempfang wurde einmal mehr deutlich, wie viele Sponsoren, Karnevalsfreunde, Unternehmen und Dienstleister dem Voerder Karnevalsverein zur Seite stehen. Für die Sicherung an den Zufahrten hat Tobias Bast die Fahrzeuge der Firma Drekopf zur Verfügung gestellt. Bert Neumann von der Firma Dienste NRW hat die Mülltonnen bereit gestellt, damit das Glasverbot auf der gesamten Veranstaltungsfläche seine volle Wirkung entfalten konnte.

 

Mehrere Firmen haben den VKV wieder finanziell unterstützt oder den Vorstandsmit-gliedern ihre LKW und die gewerblichen Objekte zur Nutzung überlassen. Die Liste der Unterstützer ließe sich beliebig verlängern - allen, die sich für den Erhalt der Voerder Karnevalstradition einsetzen, gebührt gleichermaßen unser herzlicher Dank.

 

Ein buntes Bild entlang der Zugstrecke - Foto: Rolf Nißen / Walter Strehlow / Rainer Ehle

Wir sagen auch unseren Besuchern Danke! Es war schön, mit Euch/Ihnen zusammen ein paar gesellige Stunden zu verbringen. Unser Feierpegel auf dem ersten Mottowagen hat von der ersten Sekunde an voll ausgeschlagen und hat bis zum Ende des Straßenkarnevals den nach oben offenen Level gehalten.

 

Vielen Dank dafür, dass Sie mit uns zusammen gefeiert haben, unsere Gäste waren und auch dieses Jahr wieder unser Glasverbot so vorbildlich unterstützt haben.

Gerne möchten wir die Tradition des Voerder Karnevalszuges fortsetzen - in der Hoffnung, dass auch für das Jahr 2018 die Finanzierung steht. Wir werden Mitte des Jahres bekannt geben, ob wir für den närrischen Lindwurm 2018 erneut grünes Licht geben können. Bis dahin bitten wir noch um ein wenig Geduld, gönnen uns nur eine kurze Pause und beenden unseren Rückblick auf den Karnevalszug 2017 mit einem dreifachen Voerde helau!

Unsere Bildergalerien:

Rolf Nißen, Walter Strehlow und Rainer Ehle haben aus den eher weniger guten Wetterbedingungen das Optimum herausgeholt. Das Fotografentrio hat uns in der gesamten Karnevalssession circa tausend Bilder zur Verfügung gestellt. In unseren Bildergalerien zum Karnevalszug können wir rund 500 Fotos anbieten.

 

 

 

Sofern Sie die Bilder als Fotoabzüge benötigen oder auf einem Datenträger käuflich erwerben möchten, können Sie direkt Kontakt mit Rolf Nißen vom Fotografenteam aufnehmen.

Weitere Bildergalerien:

Externe Bildergalerien (Links):

 

Weitere Bilder vom Karnevalszug sind auf Facebook hinterlegt.

Presseartikel:

Die regionalen Zeitungen haben unseren Karnevalszug ebenfalls Revue passieren lassen. Die bislang uns vorliegenden Artikel sind in unserer Presseschau aufgelistet.