Bilanz der Einsatz- und Ordnungskräfte

Ordnung, Sicherheit und medizinische Hilfe - der VKV sagt Danke!

Die Bilanz der Einsatzkräfte: die Polizei veröffentlichte ihre Pressemitteilung am Sonntag abend. Kurze Zeit später zog auch die DRK-Bereitschaft Voerde auf ihrer Facebook-Seite Bilanz.

 

Die Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Wesel vom 11.02.2018:

 

POL-WES: Kreis Wesel - Polizei zieht Bilanz nach den Tulpensonntagsumzügen in Voerde, Alpen, Schermbeck-Damm und Rheinberg Orsoy

 

Kreis Wesel (ots) -

Wesel (ots) - Am Sonntag veranstaltete der Voerder Karnevalsverein 1972 e.V. den diesjährigen Tulpensonntagszug. Bei leichtem Nieselregen startete der Zug mit zahlreichen Motivwagen, Fuß- und Musikgruppen gegen 11.00 Uhr auf der Allee in Höhe des Wasserschlosses Haus Voerde. Der Karnevalszug verlief über die Frankfurter Straße, Bahnhofstraße, Im Osterfeld, Teichacker, Friedrichsfelder Straße, Steinstraße und endete schließlich auf der Bahnhofstraße.

 

Zentrum des närrischen Treibens war auch in diesem Jahr der Bereich der Straße Alnwicker Ring sowie die Bahnhofstraße.

 

Die Polizei, die mit starken Kräften die Veranstaltung schützte, musste 13 Personen in Gewahrsam nehmen. Weiterhin sprachen die Polizistinnen und Polizisten in 15 Fällen Platzverweise aus und fertigten Strafanzeigen wegen Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (2), Körperverletzungsdelikten (6), Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte (3), Beleidigungen (3), Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (1) und Sachbeschädigung (1).

 

Durch die bewährte Zusammenarbeit von Stadt, Feuerwehr, Polizei und den Mitarbeitern der Verkehrsbetriebe sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern des DRK, aber auch den Verantwortlichen der Karnevalsvereine, konnten die feiernden Narren einen nahezu störungsfreien Tulpensonntagszug in den einzelnen Städten und Gemeinden erleben.

 

"Wir haben heute weitgehend friedliche und ruhige Umzüge erlebt. Unser mit den Kommunen abgestimmtes Konzept mit erhöhter Polizeipräsenz, Verstärkung der Ordnungsdienste und zusätzlicher Absicherung der Wegstrecke hat auch dieses Mal wieder ein hohes Maß an Sicherheit geboten!", so Polizeirat Jörg Weßels und bedankte sich für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit aller Beteiligten.

 

Auch der Kinder-Tulpensonntagszug in Alpen und der diesjährigen Umzug im Innenstadtbereich Xanten verlief ruhig und ohne nennenswerte Vorkommnisse.

 

Die Mitteilung der DRK-Bereitschaft Voerde vom 11.02.2018:

 

Einsatzende für alle Kräfte

 

Dieses Jahr lief ruhiger ab als in den Vorjahren, das Glasverbot weist sich als sehr erfolgreich heraus, wir mussten kaum Schnittverletzungen versorgen, also gab es dementsprechend auch weniger für uns zu tun.

 

Insgesamt hatten wir 38 Hilfeleistungen, von denen 14 ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Wir waren mit 122 Einsatzkräften im Dienst.

 

DRK trifft Feuerwehrmann - Foto: Rolf Nißen / Walter Strehlow / Rainer Ehle

Wie in den vergangen Jahren waren als Zugleiter Michael Schmitz, Holger Bettger und Georg Keller unterwegs. Die Pole-Position auf dem Mottowagen konnte Zugleiter Holger Bettger für sich verbuchen.